SELBSTENTWICKLUNG UND SELBSTFÜRSORGE

DIE KUNST, GRUPPEN ZU LEITEN


Ein Kardinalfehler in der Ansprache und Leitung von Gruppen ist, so zu tun, als kommunizierten wir mit einem Individuum. Gruppen benötigen eine andere Form der Ansprache und Anleitung als einzelne Menschen. Im Hinblick auf Motivationsförderung bieten sich Chancen, und es gibt einige Gefahren. Bei der Leitung von Gruppen besteht die Herausforderung darin, die Vielfalt unterschiedlicher Meinungen, Werte und Motivationen als „Schatz der Gruppe“ nutzbar zu machen.

Dieser „Geburtshilfeprozess“ ist der „evozierenden“, entlockenden Herangehensweise im Motivational Interviewing (MI) durchaus ähnlich: So sind die Ziele von klassischem MI (Fördern von Veränderungsmotivation) identisch mit dem der klassischen Gruppenmoderation: „Was will die Gruppe, und wie entsteht Nachhaltigkeit?“ Ebenso stehen in der Gruppenleitung wie im klassischen MI das klientenzentrierte und direktive Vorgehen im Vordergrund. Die Methodenanwendung ist allerdings dem Gruppensetting anzupassen.
Ziel: Gruppen insbesondere im Hinblick auf Motivationsförderung effektiver, effizienter und leichter leiten.

Inhalte: Grundlagen der Gesprächsführung und Moderation sowie Rollenklärung.

Die Kursschritte im Einzelnen:
• Moderationskompetenz und MI
• MI-Prozesse in Gruppen gestalten
• Motivierende Methoden für anspruchsvolle Situationen in Gruppen
• Gesprächsführung in Gruppen: geschmeidiger Umgang mit Gegenmotivation
• Vermeidung von „Problemtrance“ in Gruppen
• Change Talk entlocken in Gruppen

Workshop