FÜHRUNG UND STRATEGIE

Die systemisch-humanistische Grundhaltung – das Menschenbild – wird erläutert und diskutiert. Der Fokus bei diesem basalen Gesprächsführungskonzept liegt auf der motivationalen Dynamik des Menschen und der Frage, wie Eigenmotivation entlockt werden kann. Das Vorgehen von MI ist einladend, begleitend, nicht wertend und zugleich zielorientiert. Es ist insbesondere bei der Klärung von Veränderungsambivalenzen sehr hilfreich.

Es werden Prozessmodelle vorgestellt, die verdeutlichen, „wo“ Menschen in ihrer Veränderungsmotivation „gerade stehen“ und wie sie durch die kommunikative Anwendung von MI-Methoden situationsangemessen “geleitet” werden können. Das Kennenlernen und Ausprobieren aller Basismethoden (Offene Fragen, Aktives Zuhören, Wertschätzung und Würdigung, Informieren und Rat anbieten, Zusammenfassungen) sowie der drei Methodengruppen, die spezifische Kompetenzen beinhalten (Geschmeidiger Umgang mit Widerstand, Change- und Confidence Talk entlocken und fördern), stehen im ersten Modul im Mittelpunkt. Die Vermittlung erfolgt auf abwechslungsreiche, lernförderliche, aktivierende und wertschätzende Weise. Das Gelernte kann sofort in die Praxis umgesetzt werden und trägt bei MI-Anwender*innen zur Burnout-Prävention bei.
Weitere Informationen finden Sie unter Was ist MI.

Workshop

Ort: Heidelberg

22. – 24.09.2021

Anmeldung: kunde.gk-quest.de/8031.55

zur Anmeldung